News
Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde

Musik-Gottesdienst mit der Kirchenband

Unter dem Motto „über Mauern springen“ steht der Gottesdienst am folgenden Sonntag, 19. September: Er wird musikalisch gestaltet von der die Kirchenband „On the Rocks“. Beginn ist um 17 (!) Uhr (um 10 Uhr findet kein Gottesdienst in der Stadtkirche statt). Die Band mit den beiden Frontfrauen Tracey Bennett und Christina Rösler sowie Holger Spierig (Gitarre), Doo-Jin Park (Keys), Reiner Jaworsky (Bass) und Uwe Rottkamp (Drums) werden vielfältige Stücke von einfühlsamen Balladen bis zu zündendem „Gospel-Rock“ präsentieren und auch den ein oder anderen traditionellen Kirchenchoral in jazzigem Shuffle erklingen lassen. Für die Liturgie ist Pfarrerin Martina Stecker verantwortlich. Genau wie die Bandmitglieder würde sie sich über viele Besucher sehr freuen, zumal die Corona-Schutzmaßnahmen inzwischen bei Anwendung der „3-G-Regeln“ (Zutritt nur für Geimpfte, Genesene oder negativ Getestete) sehr zurückgefahren wurden. Sogar das Mitsingen ist wieder erlaubt - allerdings muss dann eine Maske getragen werden.

Zwischen Himmel und Hallenbrink

Wieso, weshalb, warum? Und was hat der Glauben mit Papierfliegern zu tun? Und mit dem Wind, der weht, wo er will? Pfarrerin Veronika Grüber hebt heute ab. Mit selbstgefalteten Papiergleitern und mit einem ganz speziellen Blick auf Gott. Spannend! Hören Sie rein!
Zwischen Himmel und Hallenbrink

Sollte der Klick auf das Bild nicht funktionieren und eine Fehlermeldung erscheinen, klicken Sie HIER auf den direkten Link zu Youtube. Sie können dann auch unseren Youtube-Kanal abonnieren, damit Sie keine eingestellten Beiträge mehr verpassen.

Felix und der Popel im Dom

Felix war im Kölner Dom und hat über diese riesige, schöne Kirche gestaunt.  Und er hat dort Reliquien kennengelernt. Das sind Teile von lange verstorben Heiligen wie Fingernägel oder auch Kleidungsstücke oder Gegenstände, die sie benutzt haben. Die werden von manchen Gläubigen verehrt, und die bezahlen sogar viel Geld dafür. Das hat Felix auf eine Idee gebracht: Er will Reliquien von sich selbst verkaufen, und fängt deshalb mit einem Popel für Gitta an. Martina erklärt ihm, warum das nicht funktionieren wird, und was manche Menschen dazu bringt, Reliquien zu verehren: „Sie wollen diesen Menschen ganz nahe sein.“ Das gibt es beispielsweise auch im Fußball – wenn Fans ein T-Shirt oder die Schuhe oder eine Unterschrift ihres Idols haben wollen.
Alle Felix-Folgen findet Ihr auf Felix' Youtube-Kanal

Das ehemalige Pfarrhaus wird saniert

Video-Einblicke in Geschichte und bauliche Situation zum Denkmaltag 2021

Die ersten Vorbereitungsarbeiten haben begonnen: im ehemaligen Pfarrhaus von-Stauffenberg-Straße 1a soll bald die Verwaltung unserer Gemeinde einziehen. In den beiden Stockwerken darüber sollen in dem einst von Rat Hasse gebauten Haus Wohnungen entstehen. Martina Hohnhorst, Kirchenälteste und Vorsitzende des Bauausschusses der Gemeinde, führt zum Denkmaltag 2021 in die Geschichte und bauliche Situation des Hauses ein. KLICKEN  SIE  AUF  DAS  BILD

Pfarrerin Martina Stecker und Kantor Doo-Jin Park mit „Felix und seinen Freunden“. Foto: Uwe Rottkamp

Streiche und Bibeltalk mit „Felix“

Die kleine Handpuppe der Stadtkirche erscheint in dieser Woche zum 75. Mal im Internet-Video – Auch ZHUH hat Jubiläum

„Lass uns Felix gucken!“ In vielen Familien mit kleinen Kindern schallt das immer samstags um 9 Uhr den Eltern entgegen. Genau dann gehen nämlich „Felix und seine Freunde“ mit einer neuen Folge online. In dieser Woche zum 75. Mal. Gleich, als im März 2020 auch die evangelisch-reformierte Stadtkirche auf dem Hallenbrink über der Bad Salzufler Altstadt wegen der aufziehenden Corona-Pandemie geschlossen werden musste, hatte Pfarrerin Martina Stecker die Idee, mit der kleinen Handpuppe einmal pro Woche eine Geschichte zu erzählen. Geschichten, die die Sorgen und Nöte, aber auch die kleinen Alltagsfreuden der kleinen Racker spiegelt. 75 Folgen zu verschiedensten Themen und Anlässen sind inzwischen daraus geworden. Zur Jubiläumsfolge

Weiterlesen…

Bei allen Streichen, die sich Felix jede Woche ausdenkt, geht es auch immer wieder um die Bibel oder die Kirche. Nicht belehrend-fromm, dafür immer mit einem Schmunzeln und einem „Dreh“, wie sich gelebter Glaube auch im kindlichen Alltag widerspiegelt. So war Felix auch immer Ersatz für den ausfallenden Kindergottesdienst. 

Ständig bei der Produktion dabei sind Kantor Doo-Jin Park und Jennifer Flügge, ab und zu auch weitere Gäste. Und selbst aus dem Urlaub hat sich Felix schon gemeldet – die Handy-Video-App macht es möglich. Normalerweise wird professionell gedreht, mit entsprechender Ausrüstung und Beleuchtung in der Stadtkirche oder auch schon mal draußen im Zukunftsgarten der Gemeinde oder hoch über der Stadt, aus dem Glockenturm. Stets mit der bewegten Handkamera, um die Lebendigkeit der kleinen „Göre“ zu unterstreichen. 

In der Jubiläumsfolge geht es – wie kann es anders sein – um Felix selbst: Es hat Bauchschmerzen, weil er viel zu viel von den Jubiläums-Feier-Muffins gegessen hat, die Jennifer extra gebacken hat. Aber natürlich geht auch das am Ende gut aus. Weil man auch Muffins prima teilen kann und dann alle fröhlich mitfeiern können.

Ebenfalls Sendejubiläum hat die zweite wöchentliche Video-Reihe der Stadtkirchengemeinde: Zu Beginn der Pandemie zunächst als Videogottesdienst gestartet, wurde sie inzwischen zu einem gern gesehenen Impuls „Zwischen Himmel und Hallenbrink“. Die Pfarrerinnen Veronika Grüber und Martina Stecker gestalten die rund zehnminütigen Beiträge abwechselnd, Kantor Doo-Jin Park sorgt mit Sängerinnen und Sängern oder auch Instrumentalisten aus der Gemeinde für die musikalische Einstimmung auf das jeweilige Thema. Ausgehend von den Predigttexten für den jeweiligen Sonntag beziehen die Impulse auch tagesaktuelle Entwicklungen oder Themen ein. Für die Produktion und Realisation ist der Medienbeauftragte der Stadtkirche, Uwe Rottkamp, verantwortlich. 

Beide Reihen, sowohl Felix als auch „ZHUH“, sind über www.stadtkirche.info zu erreichen. Zum entsprechenden Youtube-Kanal kommt man direkt über die Internetadresse www.stadtkirche.plus. Der Kanal kann kostenlos abonniert werden – so verpasst man keine Folge.

Als weiteres Angebot der evangelisch-reformierten Gemeinde werden ausgewählte Gottesdienste und Konzerte aus der Stadtkirche live gestreamt; sie können dann auch nachträglich im Youtube-Kanal angeschaut werden. Nächster besonderer Event ist ein Worship-Gottesdienst am Sonntag, 19. September, um 17 Uhr in der Stadtkirche. Für die rockig-balladige Musik (auch zum Mitsingen) sorgt dann die Stadtkirchen-Band „On the Rocks“.

Ausblenden…

Stadtkirche verdoppelt Spendenbeträge

Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Bad Salzuflen ruft zur Hilfe für die Menschen in den Katastrophengebieten auf

Die Bilder aus Schuld, Ahrweiler, Erftstadt und vielen anderen Orten im Westen Deutschlands zeugen von einer Katastrophe, für die sich kaum passende Worte finden lassen. Viele Menschen stehen vor dem Nichts, haben vielleicht sogar Angehörige oder Freunde verloren. Allen, die nicht aktiv vor Ort helfen können, bleibt immerhin die Möglichkeit, die Not durch eine Spende zu lindern. 

Zu Spenden für die Betroffenen der Hochwasserkatastrophe hat die Lippische Landeskirche aufgerufen. Der Kirchenvorstand der evangelisch-reformierten KG Bad Salzuflen hat spontan beschlossen, jede Spende zu verdoppeln – und zwar bis zu einer Gesamthöhe von 5000 Euro. Das heißt, für jeden Euro, der auf das Konto 

DE07 3506 0190 2009 9100 10 

bei der KD-Bank Dortmund unter dem Stichwort „Hochwasserhilfe“ überwiesen wird, zahlt die Kirchengemeinde einen weiteren ein. Der Gesamtbetrag wird dann auf eines der Spendenkonten des Diakonischen Werks fließen, das für die Unterstützung der Menschen in NRW und Rheinland-Pfalz eingerichtet wurde.

Wer eine Spendenquittung wünscht, kann diese im Gemeindebüro in der Von-Stauffenberg-Straße 3 anfordern. Das Büro ist von Montag bis Freitag jeweils von 8.30 bis 12 Uhr besetzt.

PfarrRad-Sprechstunden auf dem Friedhof

Es gibt wieder Plaudersprechstunden auf dem Friedhof: An den Donnerstagen 15. Juli, 26. August und 30. September stehen PfarrRad-Pfarrerin Veronika Grüber und Gitta Brandes für Gespräche, Auskünfte und Seelsorge vor der Kapelle zur Verfügung. Kommen Sie gern auf einen Kaffee vorbei! Jeweils in der Zeit von 14 bis 15.30 Uhr.

Wieder singen im Gottesdienst

Weil die Corona-Inzidenzzahlen für den Kreis Lippe beständig unter 35 liegen (Inzidenzstufe I), ist ab sofort der Gesang in Gottesdiensten wieder erlaubt. Jedenfalls unter gewissen Voraussetzungen. Dazu zählt, dass die Besucher die wirksameren FFP2-Masken tragen oder einen aktuellen Negativtest vorweisen müssen. Außerdem sind etwas größere Abstände einzuhalten. Küster und Kirchenälteste werden die Besucher in der Stadtkirche entsprechend informieren. 

Wer nicht zum Gottesdienst kommen kann, findet an dieser Stelle den wöchentlichen Video-Impuls „Zwischen Himmel und Hallenbrink“ sowie für Kinder eine neue Folge von „Felix und seinen Freunden“.

Konzerte und Musiken aus der Stadtkirche können auf dem Youtube-Kanal der Stadtkirche oder HIER nachgehört werden


Neue Gebührensatzung für den Stadtfriedhof

Die Gebühren für den Stadtfriedhof mussten nach längerer Zeit angepasst werden. Die Liste kann HIER als PDF eingesehen und heruntergeladen werden.

Gebet in der Zeit der Corona-Pandemie

Bischof Dr. Stephan Ackermann (Bistum Trier) hat ein Gebet veröffentlicht, dass wir ganz in ökumenischer Eintracht gewiss mitbeten können:

Weiterlesen…

Jesus, unser Gott und Heiland, in einer Zeit der Belastung und der Unsicherheit für die ganze Welt kommen wir zu Dir und bitten Dich:

  • für die Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert wurden und erkrankt sind;
  • für diejenigen, die verunsichert sind und Angst haben;
  • für alle, die im Gesundheitswesen tätig sind und sich mit großem Einsatz um die Kranken kümmern;
  • für die politisch Verantwortlichen in unserem Land und international,
  • die Tag um Tag schwierige Entscheidungen für das Gemeinwohl treffen müssen;
  • für diejenigen, die Verantwortung für Handel und Wirtschaft tragen;
  • für diejenigen, die um ihre berufliche und wirtschaftliche Existenz bangen;
  • für die Menschen, die Angst haben, nun vergessen zu werden;
  • für uns alle, die wir mit einer solchen Situation noch nie konfrontiert waren.

Herr, steh uns bei mit Deiner Macht, hilf uns, dass Verstand und Herz sich nicht voneinander trennen.
Stärke unter uns den Geist des gegenseitigen Respekts, der Solidarität und der Sorge füreinander.
Hilf, dass wir uns innerlich nicht voneinander entfernen.
Stärke in allen die Fantasie, um Wege zu finden, wie wir miteinander in Kontakt bleiben.
Wenn auch unsere Möglichkeiten eingeschränkt sind, um uns in der konkreten Begegnung als betende Gemeinschaft zu erfahren, so stärke in uns die Gewissheit, dass wir im Gebet durch Dich miteinander verbunden sind.

Wir stehen in der Passions- und Fastenzeit. In diesem Jahr werden uns Verzichte auferlegt, die wir uns nicht freiwillig vorgenommen haben und die unsere Lebensgewohnheiten schmerzlich unterbrechen.

Gott, unser Herr, wir bitten Dich: Gib, dass auch diese Fastenzeit uns die Gnade schenkt, unseren Glauben zu vertiefen und unser christliches Zeugnis zu erneuern, indem wir die Widrigkeiten und Herausforderungen, die uns begegnen, annehmen und uns mit allen Menschen verstehen als Kinder unseres gemeinsamen Vaters im Himmel.
Sei gepriesen in Ewigkeit. Amen.

Gebet von Bischof Dr. Stephan Ackermann, Bistum Trier

Ausblenden…