News
Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde

Glocken läuten für die Hochwasser-Opfer

Am Freitag läuteten wie in vielen Kirchengemeinden auch an der Stadtkirche um 18 Uhr die Glocken, um an die Opfer der Hochwasser-Katastrophe in NRW und Rheinland-Pfalz zu erinnern. Nach wie vor ist in den betroffenen Regionen sehr viel Hilfe nötig, vor allem an Spenden (siehe auch nächste Nachricht). Die Landeskirche hat Vorschläge für eine Andacht verbreitet, die auch alleine oder in der Familie gebetet werden kann. Sie kann HIER heruntergeladen werden- 

Stadtkirche verdoppelt Spendenbeträge

Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Bad Salzuflen ruft zur Hilfe für die Menschen in den Katastrophengebieten auf

Die Bilder aus Schuld, Ahrweiler, Erftstadt und vielen anderen Orten im Westen Deutschlands zeugen von einer Katastrophe, für die sich kaum passende Worte finden lassen. Viele Menschen stehen vor dem Nichts, haben vielleicht sogar Angehörige oder Freunde verloren. Allen, die nicht aktiv vor Ort helfen können, bleibt immerhin die Möglichkeit, die Not durch eine Spende zu lindern. 

Zu Spenden für die Betroffenen der Hochwasserkatastrophe hat die Lippische Landeskirche aufgerufen. Der Kirchenvorstand der evangelisch-reformierten KG Bad Salzuflen hat spontan beschlossen, jede Spende zu verdoppeln – und zwar bis zu einer Gesamthöhe von 5000 Euro. Das heißt, für jeden Euro, der auf das Konto 

DE07 3506 0190 2009 9100 10 

bei der KD-Bank Dortmund unter dem Stichwort „Hochwasserhilfe“ überwiesen wird, zahlt die Kirchengemeinde einen weiteren ein. Der Gesamtbetrag wird dann auf eines der Spendenkonten des Diakonischen Werks fließen, das für die Unterstützung der Menschen in NRW und Rheinland-Pfalz eingerichtet wurde.

Wer eine Spendenquittung wünscht, kann diese im Gemeindebüro in der Von-Stauffenberg-Straße 3 anfordern. Das Büro ist von Montag bis Freitag jeweils von 8.30 bis 12 Uhr besetzt.

Zwischen Himmel und Hallenbrink

Kühlschrank leer? Nicht mal mehr ein Butterbrot drin? – Das Problem kannte schon Elia und vor allem die Frau, die ihn damals bewirten wollte. Was helfen kann, ist: teilen. Was schon bei Elia und der Witwe klappte, kann auch heute funktionieren. Vor allem dann, wenn Menschen in Not sind, so wie nach der schrecklichen Hochwasserkatastrophe in NRW und in Rheinland-Pfalz. Pfarrerin Veronika Grüber über Hilfe, Solidarität und die aktuelle Spendenaktion.
Zwischen Himmel und Hallenbrink

Sollte der Klick auf das Bild nicht funktionieren und eine Fehlermeldung erscheinen, klicken Sie HIER auf den direkten Link zu Youtube. Sie können dann auch unseren Youtube-Kanal abonnieren, damit Sie keine eingestellten Beiträge mehr verpassen.

Felix hat Urlaub!

Ferien! Auch Felix ist im Urlaub. Nächstes Mal ist er wieder live zu sehen – in dieser Folge seht Ihr ihn im zukunftsgarten der Kirchengemeinde. Da ist er ja immer sehr gerne! Habt viel Spaß, und bis nächstes Mal!
Alle Felix-Folgen findet Ihr auf Felix' Youtube-Kanal

PfarrRad-Sprechstunden auf dem Friedhof

Es gibt wieder Plaudersprechstunden auf dem Friedhof: An den Donnerstagen 15. Juli, 26. August und 30. September stehen PfarrRad-Pfarrerin Veronika Grüber und Gitta Brandes für Gespräche, Auskünfte und Seelsorge vor der Kapelle zur Verfügung. Kommen Sie gern auf einen Kaffee vorbei! Jeweils in der Zeit von 14 bis 15.30 Uhr.

Wieder singen im Gottesdienst

Weil die Corona-Inzidenzzahlen für den Kreis Lippe beständig unter 35 liegen (Inzidenzstufe I), ist ab sofort der Gesang in Gottesdiensten wieder erlaubt. Jedenfalls unter gewissen Voraussetzungen. Dazu zählt, dass die Besucher die wirksameren FFP2-Masken tragen oder einen aktuellen Negativtest vorweisen müssen. Außerdem sind etwas größere Abstände einzuhalten. Küster und Kirchenälteste werden die Besucher in der Stadtkirche entsprechend informieren. 

Wer nicht zum Gottesdienst kommen kann, findet an dieser Stelle den wöchentlichen Video-Impuls „Zwischen Himmel und Hallenbrink“ sowie für Kinder eine neue Folge von „Felix und seinen Freunden“.

Konzerte und Musiken aus der Stadtkirche können auf dem Youtube-Kanal der Stadtkirche oder HIER nachgehört werden


Neue Gebührensatzung für den Stadtfriedhof

Die Gebühren für den Stadtfriedhof mussten nach längerer Zeit angepasst werden. Die Liste kann HIER als PDF eingesehen und heruntergeladen werden.

Gebet in der Zeit der Corona-Pandemie

Bischof Dr. Stephan Ackermann (Bistum Trier) hat ein Gebet veröffentlicht, dass wir ganz in ökumenischer Eintracht gewiss mitbeten können:

Weiterlesen…

Jesus, unser Gott und Heiland, in einer Zeit der Belastung und der Unsicherheit für die ganze Welt kommen wir zu Dir und bitten Dich:

  • für die Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert wurden und erkrankt sind;
  • für diejenigen, die verunsichert sind und Angst haben;
  • für alle, die im Gesundheitswesen tätig sind und sich mit großem Einsatz um die Kranken kümmern;
  • für die politisch Verantwortlichen in unserem Land und international,
  • die Tag um Tag schwierige Entscheidungen für das Gemeinwohl treffen müssen;
  • für diejenigen, die Verantwortung für Handel und Wirtschaft tragen;
  • für diejenigen, die um ihre berufliche und wirtschaftliche Existenz bangen;
  • für die Menschen, die Angst haben, nun vergessen zu werden;
  • für uns alle, die wir mit einer solchen Situation noch nie konfrontiert waren.

Herr, steh uns bei mit Deiner Macht, hilf uns, dass Verstand und Herz sich nicht voneinander trennen.
Stärke unter uns den Geist des gegenseitigen Respekts, der Solidarität und der Sorge füreinander.
Hilf, dass wir uns innerlich nicht voneinander entfernen.
Stärke in allen die Fantasie, um Wege zu finden, wie wir miteinander in Kontakt bleiben.
Wenn auch unsere Möglichkeiten eingeschränkt sind, um uns in der konkreten Begegnung als betende Gemeinschaft zu erfahren, so stärke in uns die Gewissheit, dass wir im Gebet durch Dich miteinander verbunden sind.

Wir stehen in der Passions- und Fastenzeit. In diesem Jahr werden uns Verzichte auferlegt, die wir uns nicht freiwillig vorgenommen haben und die unsere Lebensgewohnheiten schmerzlich unterbrechen.

Gott, unser Herr, wir bitten Dich: Gib, dass auch diese Fastenzeit uns die Gnade schenkt, unseren Glauben zu vertiefen und unser christliches Zeugnis zu erneuern, indem wir die Widrigkeiten und Herausforderungen, die uns begegnen, annehmen und uns mit allen Menschen verstehen als Kinder unseres gemeinsamen Vaters im Himmel.
Sei gepriesen in Ewigkeit. Amen.

Gebet von Bischof Dr. Stephan Ackermann, Bistum Trier

Ausblenden…