Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde

Bisher erschienene Video-Gottesdienste:

Zwischen Himmel und Hallenbrink

Mit dem Sommer und der sich etwas entspannenden Corona-Lage genießen wir wieder mehr denn je die Schönheit der Natur. So, wie es schon der Psalmbeter tat. Und wenn es auch heute deutliche Ungerechtigkeiten und Armut gibt, muss uns das Lob Gottes nicht im Halse steckenbleiben. Im Gegenteil. Hören Sie rein „zwischen Himmel und Hallenbrink“ mit Pfarrerin Martina Stecker.
Zwischen Himmel und Hallenbrink

Sollte der Klick auf das Bild nicht funktionieren und eine Fehlermeldung erscheinen, klicken Sie HIER auf den direkten Link zu Youtube. Sie können dann auch unseren Youtube-Kanal abonnieren, damit Sie keine eingestellten Beiträge mehr verpassen.

Zwischen Himmel und Hallenbrink

Die Freiheit, die Grenzenlosigkeit, die Weite: Die neuesten Inzidenzzahlen lassen all das wieder spüren. Doch wie ist das mit der Freiheit, die man beispielsweise spüren kann, wenn man in diesen Tagen in einer sonnengefluteten leichten Brise steht? „Du stellst meine Füße auf weiten Raum“, heißt es im Psalmgebet. Pfarrerin Veronika Grüber hat da genauer nachgelesen. Hören Sie rein!
Zwischen Himmel und Hallenbrink

Sollte der Klick auf das Bild nicht funktionieren und eine Fehlermeldung erscheinen, klicken Sie HIER auf den direkten Link zu Youtube. Sie können dann auch unseren Youtube-Kanal abonnieren, damit Sie keine eingestellten Beiträge mehr verpassen.

Zwischen Himmel und Hallenbrink

Eigentlich könnte das Leben ja so einfach sein:  „Was Du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem andern zu.“ Was man selbst für sich nicht will, bestimmt die Grenze dessen, was man selbst nicht überschreiten soll. Im Matthäus-Evangelium steht es etwas anders, meint aber dasselbe: „Alles, was ihr wollt, das es euch die Leute tun, das tut ihr ihnen!“. Es ist quasi ein Minimalziel für ein gelingendes Zusammenleben. Pfarrerin Martina Stecker spürt dem Gedanken nach – und erinnert dabei an Amnesty international – der Menschenrechtsorganisation, die jetzt 60 Jahre alt wurde.
Zwischen Himmel und Hallenbrink

Sollte der Klick auf das Bild nicht funktionieren und eine Fehlermeldung erscheinen, klicken Sie HIER auf den direkten Link zu Youtube. Sie können dann auch unseren Youtube-Kanal abonnieren, damit Sie keine eingestellten Beiträge mehr verpassen.

Zwischen Himmel und Hallenbrink

„Verd.…, Himmela… Herrgott und Zapperment!!!“ – manchmal muss es einfach raus. Auch Pfarrerin Veronika Grüber ist nicht davor gefeit. Wenn etwas partout nicht gelingen will, sich die Welt verschworen zu haben scheint oder man/frau sich mächtig ärgern musste. Dann muss man seinem Ärger, seiner Wut einfach mal Luft machen. Motzen, Meckern und Lamentieren ist für die Seele manchmal sogar wichtig. Es befreit. In der Bibel steht Hiob dafür: Er hat alles verloren und klagt auch Gott an. Am Ende ist aber auch da ein Stückchen Hoffnung. Wie geht es Ihnen damit? Hören Sie mal rein!
Zwischen Himmel und Hallenbrink

Sollte der Klick auf das Bild nicht funktionieren und eine Fehlermeldung erscheinen, klicken Sie HIER auf den direkten Link zu Youtube. Sie können dann auch unseren Youtube-Kanal abonnieren, damit Sie keine eingestellten Beiträge mehr verpassen.

Zwischen Himmel und Hallenbrink

Viele Köche verderben den Brei, heißt es im Sprichwort. Muss nicht, kann aber. Mancher hat da durchaus Erfahrungen, wenn Gäste zu früh kommen und dann in der Küche „helfen“ wollen mit allerlei Ratschlägen. Was das mit dem Turmbau zu Babel zu tun hat? Über diese diese biblische Geschichte wird in den meisten Kirchen an diesem Pfingstfest gepredigt. Für Pfarrerin Martina Stecker ist sie vor allem ein Synonym dafür, dass Menschen sich oft nicht verstehen, weil sie einfach zu wenig miteinander reden. Es gibt da aber noch mehr Facetten – hören Sie einmal rein!
Zwischen Himmel und Hallenbrink

Sollte der Klick auf das Bild nicht funktionieren und eine Fehlermeldung erscheinen, klicken Sie HIER auf den direkten Link zu Youtube. Sie können dann auch unseren Youtube-Kanal abonnieren, damit Sie keine eingestellten Beiträge mehr verpassen.

Zwischen Himmel und Hallenbrink

Lecker Frühstück – nicht nur, aber besonders am Sonntag in vielen Familien geradezu eine Zeremonie. Auch Veronika Grüber liebt den Duft frischer Brötchen und dazu einen dampfenden Kaffee. Brot ist Leben. Aber ist das wirklich alles? Brot und Brötchen aus der Bäckerei machen nur auf Zeit satt. Das Brot des Lebens findet sich woanders. Lassen Sie sich von der Pfarrerin Inspirieren.
Zwischen Himmel und Hallenbrink

Sollte der Klick auf das Bild nicht funktionieren und eine Fehlermeldung erscheinen, klicken Sie HIER auf den direkten Link zu Youtube. Sie können dann auch unseren Youtube-Kanal abonnieren, damit Sie keine eingestellten Beiträge mehr verpassen.

Zwischen Himmel und Hallenbrink

An diesem Sonntag ist – Muttertag. Den kennt schon die Bibel. Na ja, nicht so direkt. Aber es gibt einen Text von einem Sohn: Lemuel. Der hat es mit ein paar Lebensweisheiten geschafft, in das Buch der Bücher zu kommen. Die Weisheiten stammen vor allem von seiner Mutter, die ihn damit zu einem guten König machen wollte. Darunter einige wie diese: „Verschwende Deine Kraft nicht mit den Frauen!“ Oder auch: „Könige sollen keinen Wein trinken und Würdenträger kein Bier saufen!“ So steht es wörtlich in der Bibel. Was das heute bedeuten kann: Klicken Sie rein in unseren Videocast.
Zwischen Himmel und Hallenbrink

Sollte der Klick auf das Bild nicht funktionieren und eine Fehlermeldung erscheinen, klicken Sie HIER auf den direkten Link zu Youtube. Sie können dann auch unseren Youtube-Kanal abonnieren, damit Sie keine eingestellten Beiträge mehr verpassen.

Zwischen Himmel und Hallenbrink

„Ei – dann ist alles verloren!“ – Als die Reformation nach Lippe kam, resignierte der Lemgo Bürgermeister der Überlieferung nach. Denn ihm war aus den Gottesdiensten berichtet worden: sie singen ALLE! Das war neu und ein wesentliches Merkmal der Reformation. Was Musik damals und heute für uns bedeutet, beleuchtet Pfarrerin Veronika Grüber in ihrem Videocast-Beitrag zum Sonntag „Kantate“. 
Zwischen Himmel und Hallenbrink

Sollte der Klick auf das Bild nicht funktionieren und eine Fehlermeldung erscheinen, klicken Sie HIER auf den direkten Link zu Youtube. Sie können dann auch unseren Youtube-Kanal abonnieren, damit Sie keine eingestellten Beiträge mehr verpassen.

Zwischen Himmel und Hallenbrink

Hat Gott einen weißen Bart? Eine spitze oder runde Nase, ist er weiß oder braun gebrannt? Es gibt viele Bilder von Gott, die in unseren Köpfen herumspuken. Und doch sind es nur Bilder unserer Fantasie. Gott kann man vor allem in den Menschen begegnen, ist sich Pfarrerin Martina Stecker sicher. Will man ihn da entdecken, muss man nicht selten zuerst einmal Vorurteile ablegen und Schubladendenken meiden. Dann kann man regelrechte Überaschungen erleben. Schauen Sie rein!
Zwischen Himmel und Hallenbrink

Sollte der Klick auf das Bild nicht funktionieren und eine Fehlermeldung erscheinen, klicken Sie HIER auf den direkten Link zu Youtube. Sie können dann auch unseren Youtube-Kanal abonnieren, damit Sie keine eingestellten Beiträge mehr verpassen.

Zwischen Himmel und Hallenbrink

„Wir suchen: einen Hirten (m/w/d). Aufgaben: Schafe hüten.“ – So könnte ein typisches Bewerbungsverfahren beginnen. Auch in der Bibel gibt es ein so einen Einstellungs-Klassiker: Der Evangelist Johannes hat protokolliert, wie Jesus den Fischer Simon Petrus auswählt, um seine „Schafe“ zu hüten. Jenen Petrus, der dann zum Fels wurde, auf dem Gott seine Kirche gründen wollte. Pfarrerin Veronika Grüber hat dem nachgespürt, als Referenzen eingesehen, Schwächen analysiert und die Fragen beurteilt, die Jesus dem Kandidaten stellt. Hören Sie einmal hinein…
Zwischen Himmel und Hallenbrink

Sollte der Klick auf das Bild nicht funktionieren und eine Fehlermeldung erscheinen, klicken Sie HIER auf den direkten Link zu Youtube. Sie können dann auch unseren Youtube-Kanal abonnieren, damit Sie keine eingestellten Beiträge mehr verpassen.

Zwischen Himmel und Hallenbrink

In den katholischen Gemeinden wird jetzt der „Weiße Sonntag“ gefeiert. Er heißt dort auch der „Sonntag der Barmherzigkeit“. Im evangelischen Jahreskalender wird dieser Sonntag nicht so genannt, doch einmal auf die Barmherzigkeit zu blicken lohnt sich nach Ansicht von Pfarrerin Martina Stecker allemal. Schließlich beschäftigt sich ja auch die Jahreslosung damit: „Seid barmherzig, wie eurer Vater barmherzig ist“. Barmherzigkeit gehört in allen großen Religionen zu den wichtigsten Tugenden eines Menschen. In den heutigen Zeiten scheint es aber oft so, dass wir kaum noch Zeit haben für Barmherzigkeit. Ist das wirklich so? Hören Sie rein in diesen „ZHUH“-Impuls.
Zwischen Himmel und Hallenbrink

Sollte der Klick auf das Bild nicht funktionieren und eine Fehlermeldung erscheinen, klicken Sie HIER auf den direkten Link zu Youtube. Sie können dann auch unseren Youtube-Kanal abonnieren, damit Sie keine eingestellten Beiträge mehr verpassen.

Zwischen Himmel und Hallenbrink

„Angsthase, Pfeffernase! Morgen kommt der Osterhase!“ – Alles Ostern, oder was? Pfarrerin Martina Stecker hat die drei Statements aus dem Kinderreim einmal unter die Lupe der theologischen Betrachtung genommen. Angsthasen gibt es beispielsweise auch in der Bibel reichlich, gerade zu Karfreitag und Ostern. Eine der bekanntesten Angsthasen-Geschichten ist die von Petrus: der bekanntlich drei Mal leugnete, ein Jünger Jesu zu sein, noch ehe der Hahn krähte. Und was ist mit Pfeffernasen und dem Osterhasen? Hören Sie rein in unseren „ZHUH“ zu Ostern…
Zwischen Himmel und Hallenbrink

Sollte der Klick auf das Bild nicht funktionieren und eine Fehlermeldung erscheinen, klicken Sie HIER auf den direkten Link zu Youtube. Sie können dann auch unseren Youtube-Kanal abonnieren, damit Sie keine eingestellten Beiträge mehr verpassen.

Zwischen Himmel und Hallenbrink

Karfreitag: Ein Tag der Trauer, des Nachdenkens über das Leben und den Tod. Pfarrerin Veronika Grüber weiß, dass es oft nicht einfach ist, Trauer auszuhalten. Und dennoch weiß Karfreitag über den Tod hinaus auf Ostern. Im Turm der Stadtkirche, unter dem alten Kreuz, denkt sie über diesen Themenkreis nach.
Zwischen Himmel und Hallenbrink

Sollte der Klick auf das Bild nicht funktionieren und eine Fehlermeldung erscheinen, klicken Sie HIER auf den direkten Link zu Youtube. Sie können dann auch unseren Youtube-Kanal abonnieren, damit Sie keine eingestellten Beiträge mehr verpassen.

Zwischen Himmel und Hallenbrink

„Sammle nicht Schätze auf Erden, wo Rost und Motten sie zerfressen“: Am Palmsonntag geht Pfarrerin Veronika Grüber diesem Gedanken nach – uns erinnert sich dabei an ihre eigene Kindheit. Als sie buchstäbdlich im Sand, in Bächen und auf dem Feld nach Schätzen suchte: Steinen, die wie Pfeilspitzen aussahen, Kaulquappen und vieles andere, das für das Kinderherz wertvoll war. Im Großen wie im Kleinen lauert immer die Gefahr: Hat man einen Schatz, hängt daran auch das Herz. Wir müssen aufpassen, dass dies nicht in Gier und Missgunst endet.
Zwischen Himmel und Hallenbrink

Sollte der Klick auf das Bild nicht funktionieren und eine Fehlermeldung erscheinen, klicken Sie HIER auf den direkten Link zu Youtube. Sie können dann auch unseren Youtube-Kanal abonnieren, damit Sie keine eingestellten Beiträge mehr verpassen.

Zwischen Himmel und Hallenbrink

Pfarrerin Martina Stecker betrachtet diesmal den Psalm 43: „Gott, verschaffe mir Recht!“. Er liegt dem aktuellen Sonntag „Judikare“ zugrunde. Ob auch die beiden Brüder Jakobus und Johannes daran dachten, als Sie Jesus baten, rechts und links neben ihm zu sitzen? Für die Pfarrerin zieht das eher selbstsüchtige Motiv auch heute weiter Kreise. Ob die USA Impfstoff auf Kosten anderer bunkern,  Politiker sich auf Kosten anderer bereichern oder andere Ihre Position nutzen, um sich beim Impfen vorzudrängeln, oder eben rücksichtsloses Verhalten im Kleinen. Was das Ganze mit der Weltsicht des Kopernikus zu tun hat? Hören Sie rein…
Zwischen Himmel und Hallenbrink

Sollte der Klick auf das Bild nicht funktionieren und eine Fehlermeldung erscheinen, klicken Sie HIER auf den direkten Link zu Youtube. Sie können dann auch unseren Youtube-Kanal abonnieren, damit Sie keine eingestellten Beiträge mehr verpassen.

Zwischen Himmel und Hallenbrink

Für Advent und Weihnachten stellt sich die Frage nicht: Plätzchenduft, Vanille, Zimt und Buttermndelaromen betören unsere Nasen und Geschmacksknospen, Doch wie ist das eigentlich mit Ostern? Wonach riecht und duftet das Fest der Auferstehung Jesu Christi? Pfarrerin Veronika Grüber begibt sich auf die Spur des österlichen Duftes – und stößt unter anderem auf Nadelöl.
Zwischen Himmel und Hallenbrink

Sollte der Klick auf das Bild nicht funktionieren und eine Fehlermeldung erscheinen, klicken Sie HIER auf den direkten Link zu Youtube. Sie können dann auch unseren Youtube-Kanal abonnieren, damit Sie keine eingestellten Beiträge mehr verpassen.

Zwischen Himmel und Hallenbrink

Worauf baust Du? – Diese Frage stellt der Weltgebetstag 2021 in den Mittelpunkt. Thema und Liturgie stammen von Frauen aus dem Inselstaat Vanuato im Südpazifik. Die Inseln sind durch den Klimawandel und den dadurch steigenden Meeresspiegel unmittelbar bedroht. Was bedeutet Vanuatu für uns? Pfarrerin Martina Stecker geht dem in ihrem Impuls nach. 
Zwischen Himmel und Hallenbrink

Sollte der Klick auf das Bild nicht funktionieren und eine Fehlermeldung erscheinen, klicken Sie HIER auf den direkten Link zu Youtube. Sie können dann auch unseren Youtube-Kanal abonnieren, damit Sie keine eingestellten Beiträge mehr verpassen.

Zwischen Himmel und Hallenbrink

Fehler machen, falsche Entscheidungen treffen: das ist menschlich, und auch die Bibel ist voll davon. Das begann schon im Paradies mit Adam und Eva, dem Apfel und der Verbannung. Ein menschlicher Fehler, das typische Herausreden, und am Ende will es keiner gewesen sein. Was bedeutet das für uns heute? Wie ist das mit der Erkenntnis des Unterschieds zwischen Gut und Böse? Pfarrerin Veronika Grüber spürt dem mit einem Blick in den menschlichen Alltag nach.
Zwischen Himmel und Hallenbrink

Sollte der Klick auf das Bild nicht funktionieren und eine Fehlermeldung erscheinen, klicken Sie HIER auf den direkten Link zu Youtube. Sie können dann auch unseren Youtube-Kanal abonnieren, damit Sie keine eingestellten Beiträge mehr verpassen.

Zwischen Himmel und Hallenbrink

Am 14. Februar haben wir auch in diesem Jahr Valentinstag gefeiert. Wer war eigentlich dieser Valentin? Pfarrerin Veronika Grüber blickt zurück und beschreibt eine ebenso liebenswürdige wie tragische Figur. Denn an einem 14. Februar, wenn wir Blumen an unsere Liebsten verschenken, wurde Valentin enthauptet.
Zwischen Himmel und Hallenbrink

Sollte der Klick auf das Bild nicht funktionieren und eine Fehlermeldung erscheinen, klicken Sie HIER auf den direkten Link zu Youtube. Sie können dann auch unseren Youtube-Kanal abonnieren, damit Sie keine eingestellten Beiträge mehr verpassen.

Zwischen Himmel und Hallenbrink

„Freuet euch!“ Dazu fordert der Monatsspruch für den Monat Februar auf. Und wir können und dürfen uns ja auch freuen, trotz Corona: über glitzendern Schnee, tolle Winterluft und vieles andere, das uns begegnet. Pfarrerin Martina Stecker eckt allerdings zunächst mit dem zweiten Teil des Monatsspruchs an: „…dass eure Namen im Himmel verzeichnet sind.“ Als Theologin, die in der DDR studiert hat und deshalb zweifellos eine dicke Akte bei der Stasi hatte, kommt erst einmal ein mulmiges Gefühl auf, wenn da Namen irgendwo verzeichnet sind. Wie und warum sie dann doch ihren Frieden mit dem Wort gemacht hat, erfahren Sie in dieser Folge „Zwischen Himmel und Hallenbrink“.
Zwischen Himmel und Hallenbrink

Sollte der Klick auf das Bild nicht funktionieren und eine Fehlermeldung erscheinen, klicken Sie HIER auf den direkten Link zu Youtube. Sie können dann auch unseren Youtube-Kanal abonnieren, damit Sie keine eingestellten Beiträge mehr verpassen.

Zwischen Himmel und Hallenbrink

„Für Elise“ – dieses „Stück ohne Opusnummer“ von Ludwig van Beethoven war lange und ist  bis heute eine beliebte Wartemusik in Telefonanlagen. Gerade in den aktuellen Corona-Zeiten ist die liebliche Melodie für Pfarrerin Veronika Grüber nahezu allgegenwärtig. Denn das Telefon muss häufig den direkten Kontakt zu Gemeindemitgliedern, Freunden und Bekannten ersetzen. Gedanken zum Umgang mit dieser Situation.
Zwischen Himmel und Hallenbrink

Sollte der Klick auf das Bild nicht funktionieren und eine Fehlermeldung erscheinen, klicken Sie HIER auf den direkten Link zu Youtube. Sie können dann auch unseren Youtube-Kanal abonnieren, damit Sie keine eingestellten Beiträge mehr verpassen.

Zwischen Himmel und Hallenbrink

Auf andere zeigen, das ist einfach, und das tun wir Menschen gerne und oft. Die eigene Meinung gilt als richtig, und die da oben oder die da hinten haben alle keine Ahnung machen sowieso alles falsch. Doch wie war das mit dem Splitter im Auge des anderen und dem Balken im eigenen Auge? Pfarrerin Martina Stecker erinnert daran, dass immer dann, wenn man mit dem Finger auf andere zeigt, drei Finger auf einen zurück zeigen.
Zwischen Himmel und Hallenbrink

Sollte der Klick auf das Bild nicht funktionieren und eine Fehlermeldung erscheinen, klicken Sie HIER auf den direkten Link zu Youtube. Sie können dann auch unseren Youtube-Kanal abonnieren, damit Sie keine eingestellten Beiträge mehr verpassen.

Zwischen Himmel und Hallenbrink

Was haben Sie sich für das begonnene Jahr vorgenommen? Kleine oder größere Anschaffungen, Projekte, Aktionen? Oder vielleicht mal wieder feiern? Das wünscht sich Pfarrerin Veronika Grüber. Sie hofft auf das Wunder, dass wie das wieder können: uns begegnen, gemeinsam schöne Abende erleben – vielleicht wie damals, auf der Hochzeit zu Kanaan. Und wie war das da noch mit dem Wein…?
Zwischen Himmel und Hallenbrink

Sollte der Klick auf das Bild nicht funktionieren und eine Fehlermeldung erscheinen, klicken Sie HIER auf den direkten Link zu Youtube. Sie können dann auch unseren Youtube-Kanal abonnieren, damit Sie keine eingestellten Beiträge mehr verpassen.

Zwischen Himmel und Hallenbrink

Vertraut den neuen  Wegen: Mit diesem Appell möchte Pfarrerin Martina Stecker ermutigen, sich nicht einfach der momentanen Stimmung hinzugeben, die die Pandemie begleitet. Mit einem Kurzgedicht von Wilhelm Busch appelliert sie daran, trotz der notwendigen Einschränkungen den Mut nicht zu verlieren und das Wichtige im Leben nicht zu verpassen. 
Zwischen Himmel und Hallenbrink

Sollte der Klick auf das Bild nicht funktionieren und eine Fehlermeldung erscheinen, klicken Sie HIER auf den direkten Link zu Youtube. Sie können dann auch unseren Youtube-Kanal abonnieren, damit Sie keine eingestellten Beiträge mehr verpassen.

Zwischen Himmel und Hallenbrink

Am 6. Januar war Epihanias. An Epiphanias oder auch dem DreiKönigs-Tag ziehen nach altem Brauch Kinder als Sternsinger singend von Haus zu Haus. Der Tag erinnert an den Besuch der Weisen aus dem Morgenland bei Jesus an der Krippe – und damit an das Erscheinen Gottes in der Welt. Daher kommt auch der Name Epiphanias, abgeleitet vom griechischen Wort „epiphaneia“ für „Erscheinung“. Diese Tradition ist in vielen katholischen, aber auch in evangelischen Gegenden beheimatet. Epiphanias ist eines der ältesten kirchlichen Feste. In diesem Jahr zogen coronabedingt die meisten Sternsinger nicht durch die Gemeinden. Pfarrerin Veronika Grüber blickt zurück und freut sich nebenbei über den ersten Schnee in diesem Winter in unserer Stadt. Und sie ruft alle auf: Seien Sie gerade in dieser Woche ein guter Stern für Ihre Mitmenschen! Zwischen Himmel und Hallenbrink

Sollte der Klick auf das Bild nicht funktionieren und eine Fehlermeldung erscheinen, klicken Sie HIER auf den direkten Link zu Youtube. Sie können dann auch unseren Youtube-Kanal abonnieren, damit Sie keine eingestellten Beiträge mehr verpassen.